In jeder Hölle ein Stück Himmel
12. April 2018, 19:00 Uhr - Lesung von Karin Hofmann im

Ein Buch über die Grausamkeiten dieser Welt? Bei Weitem nicht! Mit ihren Einsätzen beim IKRK berichtet die Autorin vor allem von dem, was das Menschliche in explosiven Zeiten ebenfalls ausmacht: Solidarität durch dick und dünn, ergreifende aber auch komische Situationen, Paradiesvögel als ständige Begleiter. Vom Teemann Abdulkudus in Kabul, von der Oma im Land des Guguffus, von Watschi Nuseibeh, dem Schlüsselhüter der Grabeskirche in Jerusalem. Der Leser erlebt dabei viel Herzlichkeit entlang der "Achse des Bösen", und immer wieder dazwischen: Erholungsmomente in der Aare in Bern..

Die Aufzeichnungen von Karin Hofmann sind vor dunklem Hintergrund entstanden; die leuchtenden Farben dazu waren stete Begleiter.

Die Autorin Karin Hofmann wurde 1969 geboren und lebt mit ihrer Tochter in Bern. Ausbildung und Abschlüsse als Pflegefachfrau, Sozialarbeiterin und im Management. Von 1999 bis 2012 arbeitete sie als Delegationsleiterin für das Internationale Komitee vom Roten Kreuz IKRK. Danach Sozialarbeiterin und Beraterin beim Schweizerischen Roten Kreuz für Häftlinge in Ausschaffungshaft im Kanton Bern.